Fokus behalten! – Erfolgreiche Digitalisierungsstrategien

Thema des 2016er IT-Gipfel in Saarbrücken wird einerseits das Schaulaufen der verschiedenen Digitalisierunsminister (Gabriel, Dobrindt usw.) sein. Andererseits ist aber auch zu erwarten, dass die IT-Branche selbstkritisch einen Blick auf die vergangenen Jahre wirft und dabei feststellen wird, dass der Produktivitätsvorsprung der deutschen Wirtschaft zunehmend in Gefahr gerät durch die Schwäche bei der Digitalisierung der Gesellschaft und Wirtschaft. Dies lässt zumindest das im Vorfeld publizierte IT-Manifest, u.a. von den festen Branchengrößen Kameramann und Scheer, erwarten, welches von der Regierung und der IT-Industrie eine nationale „Aufholfstrategie“ fordern, um im internationalen Wettbewerb nicht weiter zurückzufallen.

Verfolgt man abseits der größeren politischen Zusammenhänge die heutige – fast omnipräsente – Diskussion über die Digitalisierung im Unternehmen und die dazu bestmögliche Strategie und Vorgehensweise, lassen sich häufig zwei Denkrichtungen ausmachen: die erste suggeriert den Umworbenen, dass es fast gleichbedeutend oder zumindest zunächst ausreichend ist, wenn man sein Unternehmen/Projekt ins Internet bringt und eine Website erstellt. Die andere Denkrichtung hat teilweise verschwörerische Züge und offenbart ihre konkreten Maßnahmen und Ziele nur bedingt oder lässt sie ganz im Unklaren. Diese Argumentation findet sich meist bei großen IT-Firmen oder Beratungsunternehmen, welche damit auf Kundensuche gehen.

Einigkeit ist sicher darüber zu erzielen, dass Digitalisierung ein so genanntes Buzz-Word ist, also eine Worthülse mit nahezu ubiquitärer Einsatz- und Füllmöglichkeit. Dementsprechend gibt es wohl so viele Definitions- und Befüllungsansätze wie es Verwender gibt und eignet sich somit entsprechend gut in der Politikkommunikation und dem Marketing von Technikunternehmen.

Mit dieser profanen Einschätzung sollte es aber nicht seine Bewandtnis haben, denn Digitalisierung – nahezu unerheblich in welcher Ausprägung oder Verständnis – bezeichnet doch einen unverzichtbaren Kulturwandel in der heutigen Geschäftswelt, welcher die sinn- und wertschöpfungsstiftende Verbindung von technischen – zumeist IT-Anwendungen – Anwendungen mit wirtschaftlichen Prozessen und Geschäftsmodellen umschreibt. Dies ist wohl allgemeiner, unausgesprochener Konsens.

Basierend auf diesen allgemeinen Betrachtungen soll in diesem Kommentar der Blick auf die derzeit am erfolgversprechendsten und wesentlichen Ansätze für eine digitale Company geworfen werden:

  • Fokus Geschäftsmodell
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Standardisierung
  • IT-Security
  • Klare Nutzen und Wertschöpfungsbeiträge
  • APIs und Plattform-Nutzung

Fokus Geschäftsmodell

Der Kern einer sinnvollen Digitalisierungsstrategie liegt sehr nahe an der eigentlichen Geschäftsstrategie. Digitalisierte Prozesse, Abläufe, Methoden, Infrastrukturen, Mindsets usw. sind weder Selbstzweck noch reine Mode, sondern erfüllen nahezu ausschließlich den Zweck das Geschäft effizienter und schlagkräftiger zu machen. Deshalb baut Digitalisierung regelmäßig auf die Geschäftsmodelle auf, ergänzt und erweitert sie und stürzt sich aber auch manchmal um bzw. ändert sie radikal. Ausgangspunkt, Evaluation und Optimierung von digitalen Maßnahmen zahlen deshalb auf das Geschäftsmodell ein und sind mit diesem unauflösbar verschränkt.

Somit ist Digitalisierung eben keine rein technische Aufgabe, welche federführend der IT oder dem Ingenieurwesen überlassen werden kann, sondern sie ist eine integrative Managementfunktion, welche idealerweise von querschnittlich qualifizierten Menschen gesteuert wird, welche bevorzugt keinen spezifisch technischen Hintergrund haben.

Fokus Mensch-Maschine-Schnittstelle

Die Gestaltung der Mensch-Maschine-Schnittstelle hat in der digitalen Datenverarbeitung eine lange Tradition und erstreckt sich von anfangs einfachen mechanischen Zeigern, Lampen über Bildschirme, Tastaturen bis aktuell zu natürlicher Sprache, Gesten und Gedanken. Im üblichen Geschäftsalltag herrscht heute zumeist die Bedienung von PCs, Terminals und Smartphone mit ihren taktilen Eingabemöglichkeiten vor.

Bewertet man dieses vielfältige aber doch auch von Beharrungskräften durchsetzte Feld vor dem Hintergrund der Realisierung von Vorteilen durch Digitalisierungsbemühungen, wird schnell deutlich, dass die Vermeidung von diesen Schnittstellen im Vordergrund der weiteren Bemühungen stehen muss. So gibt es heute noch Prozesse in Institutionen, welche vordergründig bspw. eine moderne und vielschichtige Web-Site haben, aber auf dieser dann Formulare bereitstellen, welche separat heruntergeladen werden müssen und mit einem PDF-Editor oder gar händisch ausgefüllt und zurückgeschickt werden müssen! Die Bereitstellung von einfachen HTML-Formularen könnte hier schon viel helfen, die Integration in Backend-Systeme noch viel mehr.

An diesem kleinen, wenn leider auch häufigen Alltagsbeispiel wird exemplarisch deutlich, dass in vielen Fällen schon die aufmerksame Prüfung der Customer Journey erhebliche Potenziale bei der Verbesserung der digitalen Erfahrung des Nutzers hebt und mich vergleichsweise geringen Aufwand umzusetzen ist. Der Nutzen ist dabei ein Vielfaches, weil er direkt für den Nutzer ables- und spürbar wird. Gut digitalisierte Standardprozesse helfen ihm mehr, als aufwändig produzierte Backend-Prozesse oder APIs zu exotischen Diensten.

Die erste These für eine erfolgreiche Digitalisierung im Unternehmenskontext ist also, dass eine Fokussierung auf die Mensch-Maschinen-Schnittstellen entlang der Customer Journey einen hohen Digitalisierungsnutzen erzeugt.

Fokus Standardisierungen

Der Nutzen von Standardisierungen ist eigentlich ein No-Brainer. Spätestens seit dem Siegeszug der DIN und ISO-Normen und der Freisetzung von Investitionen im Software- und Hardware-Bereich der IT durch Standards ist deren segensreiche Wirkung evident. Die natürliche Gegenbewegung, die Ausbildung von Oligo- und Monopolen sowie Walled Gardens, ist auch in der Digitalwirtschaft hinlänglich bekannt. Vielleicht trägt auch die leichte Kopierbarkeit von IT-Innovationen durch deren systematisch bedingte Reproduzierbarkeit zu geringen Grenzkosten (Bsp. übernommener Software-Code kann beliebig neu verwendet und beliebig häufig neu verwertet werden) dazu bei, dass IT-Entrepreneure mitunter dazu neigen, ihre Innovationen abzuschotten. Sicher spielt auch die wirtschaftliche Verwertung von diesen eine bedeutende Rolle. In jüngerer Zeit werden die Geschäftsmodelle dabei so gestaltet, dass idealerweise ein eigenes Ökosystem entsteht, welche vertikal wie horizontal auf weitere Dienste erweitert werden kann und den Kunden möglichst von einer Abwanderung abhält. Populäre Beispiele sind hier Apple, Facebook, WhatsApp, Sony usw.

Besonders deutlich wird die Investitions- und Innovationsbremse der fehlenden Standards im Industrial Internet (Industrie 4.0), wenn sich die Maschinen eines Herstellers nur mit den weiteren Maschinen des selben Herstellers auf Anhieb verstehen. Integrationsanstrengungen, Hubs, Individualprogrammierungen etc. lähmen die Integration und erhöhen die Fehleranfälligkeit.

Die zweite These für eine praktikable und erfolgreiche Digitalisierungsstrategie ist also die Fokussierung auf und die Nutzung von möglichst offenen und verbreiteten Standards.

Fokus IT Security

Die Gewährleistung eines sicheren und integren IT-Betriebs ist eine notwendige, aber noch keine hinreichende Selbstverständlichkeit für akzeptierte digitale Dienste (intern wie extern). Auch ist sie an sich eine Selbstverständlichkeit. Und trotzdem wurde in jüngster Vergangenheit kaum ein anderes Thema so intensiv diskutiert und dabei mehr Verbesserungsansätze und Heterogenitäten offenbart als bei diesem Thema. Die Ansicht, dass ein Virenscanner wohl ausreichen müsste ist immer noch präsent und verdeutlicht die teilweise Naivität und nicht ausreichende Durchdringung dieses Themas.

Klar ist, dass Vertrauen die unverzichtbare Grundlage für jede Geschäftsbeziehung, für jede Servicedienstleistung, für jede Produktnutzung usw. ist. Dieser Hygienefaktor wird häufig als selbstverständlich angenommen und auch zumeist nicht aktiv gepflegt. Dabei ist der Auf- und Ausbau eines „Vertrauenskontos“ bei allen Stakeholdern eine Top-Management-Aufgabe und müsste bei jeder unternehmerischen Entscheidung. Die visionäre Haltung von Robert Bosch aus dem Jahre 1921 dass lieber Geld als Vertrauen zu verlieren sei, hat nach wie vor Gültigkeit und Berechtigung. Sie hat umso mehr Berechtigung in der heutigen, stark arbeitsteiligen, verteilten und zunehmend auf virtueller Zusammenarbeit basierenden Geschäftswelt. Der Hype um um die Blockchain spricht Bände.

Das dritte Postulat für eine erfolgreiche Digitalisierung ist die Gewährleistung einer inneren und äußeren IT-Security-Politik, welche sich auf maximale Transparenz und Offenheit sowie State-of-industry-Techniken beruft.

Fokus Nutzen- und Wertschöpfungsbeitrag

Vierte und letzte Quelle auf dem Weg zum digitalen Unternehmen ist die Fokussierung der Digitalisierungsanstrengungen auf die Punkte, welche tatsächlich einen relevanten Wertschöpfungsbeitrag bringen. Als „Infrastrukturinvestitionen“ getarnte Liebhabereien und Innovation um der Innovation willen führen zur Fehlallokation der Ressourcen und verprellen Mitarbeiter wie Kunden. Es muss klar sein, welche Dinge den qualitativen und quantitativen Nutzen mehren und in welchem Ausmaß – zumindest muss eine plausible Schätzung und/oder ein relevanter Zusammenhang mit den Geschäftszielen bestehen.

Damit ist nicht einem überschießenden Controlling das Wort geredet mit seinen Auswüchsen wie 5-Jahrespläne, „supergenaue“ Businesspläne etc., sondern vielmehr, dass die Verantwortlichen auch in die Verantwortung gehen und überprüfen wie darlegen, wie der Nutzen entstehen wird und welche Messkriterien sie anwenden. Ein gutes Herangehensbeispiel ist der selbshaftende Unternehmer, welcher unsichere Entscheidungen allein verantwortet, aber trotzdem sie durchzieht, wenn er von diesen überzeugt ist.

Da sich der Nutzen auch nachhaltig darstellen sollte, wäre die erforderliche Grundlage eine breit diskutierte und verankerte Strategie und Leitbild.

Fokus APIs und Plattform-Nutzung

Die Zeiten der Einhegung der Kundenaktivität und der Exklusivität des Kundenzugangs sind definitiv vorbei. Nutzen und Dienste sind heute meist bei einer Vielzahl von Anbietern schon vorhanden und müssen nicht neu aufgesetzt und gewartet werden. Das Teilen der Kundenadresse mit starken Partnern und auch Wettbewerbern („Co-epition“) bestimmt zunehmend den geschäftlichen Alltag. Der technische Schlüssel ist zumeist die Bereitstellung von APIs (z.B. REST-API), über die die jeweiligen Dienste Dritten verfügbar gemacht werden. Die Einbindung kann dann sowohl in die Frontend- wie Backend-Systeme erfolgen.

Das Prinzip des Teilens und smarten Nutzens von komplementären Diensten ist zwischenzeitlich schon zu einem eigenen Geschäftsmodell (z.B. Figo im Bankenbereich) geworden.

Trotz der lediglich anreißenden Darstellung hier, ist es sicher nicht zu hoch gegriffen, dass die Bereitstellung und Nutzung von APIs und passenden Plattformen zu einem wesentlichen Wachstumstreiber bei der Digitalisierung wird – wenn nicht schon ist.

Wie geht’s weiter?

Dieser kurzer Überblick über die derzeit spannendsten Ansätze zur Digitalisierung im Unternehmen ist naturgemäß der Anfang. Jedes Unternehmen muss für sich herausarbeiten, wo es seine Schwerpunkte setzt, welche Ressourcen es einbindet und was es von sich und dem Markt erwartet. Eine Diskussion, die Spaß macht und allen viel bringt – aber auch eine, welche ein Mindset und eine Offenheit für digitale Techniken voraussetzt und fördert.

Weitere Quellen und Informationen

Herbert Fromme

Versichert von Amazon Artikel

Süddeutsche.de, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Studio Tel Aviv

Der digitale Arzt hört mit Artikel

ARD Israel Palästina, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Stefan Krempl

Studie: Die deutsche E-Government-Misere weitet sich aus Artikel

heise.de, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Rachel Metz

OK Google, Get Out of My Face Artikel

MIT Technology Review, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Ben Davis

How the AA transformed its brand using political messaging & strategic insight Artikel

Econsultancy, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Salesforce

What Does Servitization Mean for Field Service? Artikel

Salesforce Blog, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Torsten Kleinz

Was darf Online-Werbung? Artikel

c't, (21), S. 32, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

André M Bajorat

Der Kampf um unsere Identitäten Artikel

Payment and Banking, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Sascha Lobo

Das war das wahre Highlight der Apple-Show Artikel

Spiegel.de, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Philipp Gerbert; Martin Reeves; Sebastian Steinhäuser; Patrick Ruwolt

IS YOUR BUSINESS READY FOR ARTIFICIAL INTELLIGENCE? Artikel

Boston Consulting Group, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Annette Mattgey

Agile Unternehmen schaffen die digitale Transformation leichter Artikel

Lead Digital, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Nicole Macedo

Poll results: Internet of Things gambling likely another industry fad Artikel

EGR, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Sara Black

New CIO Study Reveals Three Key Levers to Successful Digital Transformation Artikel

Business Wire, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Jan Webering

Versicherungen: Digital aufrüsten oder verschwinden Artikel

IT Finanzmagazin, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Martin Holland

DGB-Umfrage: Digitalisierung sorgt für mehr Arbeitsbelastung und Kontrolle Artikel

heise.de, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Chris Biggs; Amee Chande; Erica Matthews; Pierre Mercier; Angela Wang; Linda Zou

What China Reveals About the Future of Shopping Artikel

Boston Consulting Group, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Fabienne Hurst

Möbelrücken per Mausklick Artikel

Süddeutsche.de, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Detlef Borchers

"Digitale Vignetten" sollen in Österreich und Polen Mautzahlungen vereinfachen Artikel

heise.de, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Marcus Rohwetter

Virtuelle Waffen - Cash, Boom, peng! Artikel

Die Zeit, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Andreas Wilkens

VDE-Umfrage: Digitalisierung erfordert 5G-Mobilfunk und vor allem Sicherheit Artikel

heise.de, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Volker Briegleb

EU-Digitalkommissar: "Der Fortschritt ist nicht aufzuhalten" Artikel

heise.de, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Julian Rodemann

Geldwerkstatt - Elektronische Geldboten Artikel

Süddeutsche Zeitung, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Herbert Fromme

Ehrlichkeit gefragt Artikel

Süddeutsche Zeitung, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Andreas Wilkens

Studie: Deutsche Firmen zaghafter bei Digitalwandel als US-amerikanische Artikel

heise.de, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Axel Kannenberg

Facebook testet künstliche Intelligenz zur Suizid-Prävention Artikel

heise.de, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Charles McLellan

Digital transformation: Retooling business for a new age Artikel

ZD Net, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Daniel AJ Sokolov

San Diego verwanzt sich Artikel

heise.de, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Gunnar Sohn

Narrative Simulationen von digitaler Rebellion – Wie Erzählungen die Ökonomie umformen Artikel

Netzpolitik.org, 2017.

Links | BibTeX

Andrijan Möcker

Telekom führt NarrowBand-IoT-Netz in Europa ein Artikel

heise.de, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Ingo Pakalski

Amazon Echo und Echo Dot im Test - Alexa, so wird das noch nichts! Artikel

Golem.de, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Markus Singer

Künstliche Intelligenz hält langsam Einzug ins Marketing Artikel

Acquisa, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Dialogmarketingtrends - „Das Business wird kurzfristiger und komplexer“ Artikel

Acquisa, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Markus Singer

Deutsche Marketer setzen voll auf Data Driven Marketing Artikel

Acquisa, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Jochen G. Fuchs

Orocommerce 1.0 ist da: Magento-Gründer veröffentlichen neue B2B-Software Artikel

t3n, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Teresa Sickert

Bot oder kein Bot - So erkennen Sie Meinungsroboter Artikel

Spiegel.de, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Katharina Kutsche

Start-up - Schneller scannen Artikel

Süddeutsche Zeitung, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Paul Swaddle

Virtual reality gambling expected to grow 800 percent by 2021 Artikel

IT Portal, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Peter Beckschäfer

Authentifizierung per Sprachbiometrie: Sogar Zwillinge ließen sich unterscheiden Artikel

IT Finanzmagazin, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Mensch und Maschine konkurrieren und kooperieren Artikel

inside-it.ch, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

The Economist

How voice technology is transforming computing Artikel

The Economist, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Johannes Kuhn

Die den Code der Welt von morgen schreiben Artikel

Süddeutsche Zeitung, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Ricarda Wagner

AR/VR: Mehr als Gaming und Porn Artikel

BVDW, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Ricarda Wagner

BVDW schafft neue Plattform für Virtual und Augmented Reality Artikel

BVDW, 2017.

Abstract | Links | BibTeX

Adam Harvey

Retail Surveillance / Retail Countersurveillance. 50 most unwanted retail surveillance technologies Konferenz

2016.

Abstract | Links | BibTeX

Andrew Shipilov

Why Aren’t Automakers Embracing Digital Business Models? Artikel

Harvard Business Review, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Tobias Schwarz

Alain Genevaux über Microsoft: „Wir sind eine Plattform-Firma“ Artikel

Netzpiloten, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Séan Donnelly

How the Internet of Things will fundamentally change marketing Artikel

Econsultancy, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Ray Fisman; Michael Luca

Fixing Discrimination in Online Marketplaces Artikel

Harvard Business Review, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Haskell Garfinkel

DeNovo Q3 FinTech ReView: Banks head for the cloud for reasons other than expected Artikel

PwC, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Martin Holland

Merkel fordert von Internetplattformen mehr Transparenz Artikel

heise.de, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

THE SOVEREIGN DIGITAL-SELF: PROPRIETARY PLATFORMS VS. HUMANITY Artikel

re:publica Dublin 2016, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

John Rose; Alexander Lawrence; Elias Baltassis; Frederik Lang

Bridging the Trust Gap: Data Misuse and Stewardship by the Numbers Artikel

bcg.perspecitves, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Kasey Panetta

Gartner’s Top 10 Strategic Technology Trends for 2017 Artikel

Gartner, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Christian Schuldt

Der Sinn der Digitalisierung Artikel

Zukunftsinstitut, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Johannes Schuba

Woran digitale Transformation oft scheitert Artikel

t3n, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Accenture

Staking a claim in the Platform Economy Artikel

Accenture, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Martin Recke

Vom Produkt zur Plattform: Wie neue Geschäftsmodelle funktionieren Artikel

t3n, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

David S. Evans; Richard Schmalensee

The Businesses That Platforms Are Actually Disrupting Artikel

Harvard Business Review, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Mark Armstrong

Why marketers are looking at digital transformation Artikel

MarketingTech, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Sangeet Paul Choudary

Making Money Out of a Platform Business Artikel

Insead Knowledge, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

DPA

Amazon, Zalando & Co. - Online-Handel siegt, Läden sterben Artikel

Wirtschaftwoche, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Michael Urban; Bodo von Hulsen; Gilles Fabre; Jeff Chookaszian; Tjun Tang

Digitizing Customer Journeys and the New Insurance IT Model Artikel

bcg.perspecitves, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Tim Spenny

BUILDING ON ELON MUSK’S MASTER PLAN: PAYMENT SYSTEMS AND THE FUTURE OF AUTOMOTIVE Artikel

GfK Insights Blog, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

A. T. Kearney

Ohne digitales CRM verschenken Banken bis zu 40 Milliarden Euro Umsatz Artikel

acquisa, 2016.

Links | BibTeX

Alexander Graf

Game over oder nicht: E-Commerce im Arcade-Modus Artikel

Kassenzone.de, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Marshall W. Van Alstyne; Michael Schrage

The Best Platforms Are More than Matchmakers Artikel

Harvard Business Review, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Ray Fisman; Tim Sullivan

The Internet of “Stuff Your Mom Won’t Do for You Anymore” Artikel

Harvard Business Review, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Ben Schwan

Berechnung: Apple verdient mit Pokémon Go 3 Milliarden US-Dollar - Plattformbetreiber verdienen Artikel

heise.de, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Nico Rehmann

Digitale Transformation – ohne Strategie und Bereitschaft geht es nicht Artikel

Acquisa, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Matthias Bitzer

Mystery-Shopping-Studie: Scheindigitalisierung bei Banken? Artikel

IT-Finanzmagazin, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Whitney Filloon

A Robot Burger Restaurant Is Coming to San Francisco Artikel

Eater, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Bitkom

Online-Kredite und Versicherungen kommen – Verbraucher vertrauen bei Finanzfragen auf Portale. Artikel

IT Finanzmagazin, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Barry Libert; Megan Beck; Yoram Jerry Wind

How to Navigate a Digital Transformation Artikel

Harvard Business Review, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Robert Franken

Vom Gatekeeper zur Plattform zur Blockchain? Was folgt auf Uber, airbnb und Co.? Artikel

Digitale Tanzformation, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Nikolaus Lang; Michael Rüßmann; Antonella Mei-Pochtler; Thomas Dauner; Satoshi Komiya; Xavier Mosquet; Xanthi Doubara

Self-Driving Vehicles, Robo-Taxis, and the Urban Mobility Revolution Artikel

Boston Consulting Group, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

The Economist

Reweaving the web Artikel

The Economist, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Will Knight

Walmart’s Robotic Shopping Carts Are the Latest Sign That Automation Is Eating Commerce Artikel

Technology Review, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Joe Peppard

A Tool to Map Your Next Digital Initiative Artikel

Harvard Business Review, 2016.

Links | BibTeX

Robert Schumacher

HEY, RETAILERS! YOU KNOW THE EXPERIENCES BUYERS WANT, BUT HOW SHOULD THEY BE DESIGNED? Artikel

GfK Insights Blog, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Laurence Goasduff

Virtual Labor Will Fuel Digital Initiatives - The rise of the smart machine could lead to the obsolescence of offshoring for competitive advantage. Artikel

Gartner, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Beatrice Herrmann; Franz Grimm; Frank Früh

Bitkom stellt Ergebnisbericht zum Digital Office Index vor Artikel

Bitkom, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

David S. Evans; Richard Schmalensee

The Best Retailers Combine Bricks and Clicks Artikel

Harvard Business Review, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Thomas Linn

Digitalisierung - oder Leipziger Allerlei ? Artikel

Visionico, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Dag Fredrik Bjørnland; François Boulard; Nicolas Harlé; Yair Lehrer; Franck Luisada

Digital Technologies Raise the Stakes in Customer Service Artikel

bcg.perspecitves, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Niklas Wirminghaus

Die Deutsche Bank macht ernst – und integriert reihenweise Fintech-Angebote Artikel

Wired Deutschland, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Juan Pablo Vazquez Sampere

Why Platform Disruption Is So Much Bigger than Product Disruption Artikel

Harvard Business Review, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Robert Wollan

Digital Is Just One Facet Of A Great Customer Experience Artikel

CMO by Adobe, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Ralf Dreischmeier

The Digital Imperative Artikel

Linkedin, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Andre Zantow

Die Erregungskultur, die wir erzeugt haben, ist toxisch Artikel

Deutschlandradio, Deutschlandradio Kultur , 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Mark Pernice

Revolutionizing Customer Service Artikel

Harvard Business Review, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Ed Batista

The Toyota Production System Works for Relationships, Too Artikel

Harvard Business Review, 2016.

Links | BibTeX

Susanne Chishti; Janos Barberis

The FINTECH Book Buch

John Wiley & Sons, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Jonas Klaus

Netzpolitische Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags Artikel

Netzpolitik.org, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Geoffrey G. Parker; Marshall W. Van Alstyne; Sangeet Paul Choudary

Platform Revolution: How Networked Markets Are Transforming the Economy--And How to Make Them Work for You Buch

W. W. Norton & Company, 2016, ISBN: 978-0393249132.

Abstract | Links | BibTeX

Benjamin Edelman; Damien Geradin

Competing with Platforms That Ignore the Law Artikel

Harvard Business Review, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Michael Füllemann; Francisco Salmerón

Changing the Game in Industrial Goods Through Digital Services Artikel

bcg.perspecitves, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Steffen Wagner

Die heimlichen Pläne der neuen Logistiker - Diese 5 Eigenschaften machen die neuen Logistiker so extrem gefährlich Artikel

KMPM Klardenker, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Alexandra Roden

2016: the Year of Mobile Health Artikel

Data Science Central, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Matthew Robinson; Niaz Souti; Babak Moussavi; Mukund Umalkar; Alice MacNeil

DIGITAL SHORING FOR NETWORKED INNOVATION Artikel

Accenture, 2016.

Links | BibTeX

Jason Angelos

SALES PLANNING LIKE IT’S 1999? Artikel

accenturestratregy, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Laurence Morvan; Francis Hintermann; Madhu Vazirani

Five ways to win with digital plattforms Artikel

Accenture, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Paul-Louis Caylar; Kedar Naik; Olivier Noterdaeme

Digital in industry: From buzzword to value creation Artikel

McKinsey&Company, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Martin Schmauder; Katrin Höhn; Philipp Jung; Kerstin Lehmann; Silke Paritschkow

Sichere Personenerkennung in der Mensch-Maschine-Interaktion Inproceedings

für und (BAuA), Bundesanstalt Arbeitsschutz Arbeitsmedizin (Hrsg.): Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, S. 76, Friedrich-Henkel-Weg 1 - 25, 44149 Dortmund, 2016.

Abstract | Links | BibTeX

Laura Dorfer

Datenzentrische Geschäftsmodelle als neuer Geschäftsmodelltypus in der Electronic-Business-Forschung: Konzeptionelle Bezugspunkte, Klassifikation und Geschäftsmodellarchitektur Artikel

Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 68 (3), S. 307–369, 2016, ISSN: 2366-6153.

Abstract | Links | BibTeX

Elgar Fleisch; Markus Weinberger; Felix Wortmann

Geschäftsmodelle im Internet der Dinge Artikel

HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik, 51 (6), S. 812–826, 2014, ISSN: 2198-2775.

Abstract | Links | BibTeX

Rohit Pandey

Building Analytics into the Insurance Value Chain Artikel

analyticbridge.com, 2014.

Abstract | Links | BibTeX